Pflege

Berufsfachliche Qualifikation für Pflegehilfskräfte mit zertifiziertem Abschluss zum/ zur Pflegehelfer/in

Die Qualifizierung bietet einen Einstieg in das Berufsfeld Pflege & Gesundheit. Die Teilnehmer/innen erlernen praktische und theoretische Fähigkeiten und Fertigkeiten. Im Berufsalltag nehmen sie pflegerische Aufgaben in der Grundversorgung  betroffener Menschen unter Aufsicht und Anleitung von examiniertem Pflegepersonal wahr: Sie sind unterstützend tätig  bei der pflegerischen Betreuung kranker, behinderter, älterer, und pflegebedürftiger Menschen. Die Teilnehmer/innen werden auf die Anforderungen des Berufsalltags, auch in sprachlicher Art, vorbereitet.

Inhalte

  • Orientierung in der Klasse
  • Selbstpflege
  • Pflegeprozessmodell
  • Pflegerische Basisqualifikation
  • Umgang mit Menschen mit geriatrischen Veränderungen
  • Hygiene
  • Anatomie/Physiologie
  • Krankheitslehre
  • Erste Hilfe Kurs mit Defibrillation
  • Sterben und Tod
  • Verbandlehre
  • Arzneimittellehre
  • Kleines Labor
  • Ernährungslehre
  • Gesundheitswesen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Rhetorik/Gesprächsführung
  • Soziale Kompetenz
  • Externe Prüfung zum Pflegeassistent/Pflegehelfer durch das DRK
  • Bewerbungstraining
  • Praktikum (8 Wochen)

Für die Teilnahme an der Maßnahme müssen die Teilnehmer eine Ausbildung oder Kenntnisse im medizinischen bzw. pflegerischen Bereich haben. Auch Personen aus nichtmedizinischen Berufen mit geringen pflegerischen Erfahrungen werden in der Maßnahme qualifiziert.

 

  • Sozialkompetenz, insbesondere akzeptierende Wertschätzung und vorurteilslose Haltung,
  • Team und Kooperationsfähigkeit,
  • persönliche Stabilität,
  • Nicht Muttersprachler sollten den  B1-Kurs erfolgreich abgeschlossen haben

Starttermin:     
individuell möglich

Dauer:             
ca. 5 Monate

Lehrgangszeiten:

Montag - Freitag 08:00 - 15:00 Uhr
Die Zeiten im Praktikum richten sich nach den Arbeitszeiten im Praktikumsbetrieb.
Eine Teilnahme ist auch in Teilzeit möglich.

Eine Förderung ist über z.B. Rentenversicherungsträger, Agenturen für Arbeit, Jobcenter, Eigenbetriebe möglich.